TVK @ Facebook
Logo DTB
Logo HTV
Logo HTJ
Logo TGSN
Logo TJSN
Ich suche ...
Allgemein

140. Jahreshauptversammlung


In Anbetracht des traumhaften Wetters versammelten sich etwas weniger Mitglieder als üblich im Ballettsaal des neuen Sportzentrums des TVK zur alljährlichen Mitgliederversammlung, die zum 140. Mal ausgetragen wurde.

Die Anwesenden konnten dem Bericht des 1. Vorsitzenden Raul Kaltenbach viel Positives entnehmen. Der Verein konnte seine Mitgliederzahl innerhalb nur eines Jahres um knapp 10% auf nunmehr 2308 steigern. Zu verdanken hat der TVK dies nicht nur dem neuen attraktiven Sportzentrum, sondern auch der stetigen Erweiterung und Anpassung seines Sportangebots, insbesondere im Fitness- und Gesundheitsbereich. Um den erhöhten Nachfragebedarf zu decken wurden die Öffnungszeiten der Geschäftsstelle verdoppelt.
Vorrangiges Ziel für 2017 sind Sanierungsarbeiten auf dem Sportplatz auf der Maaraue. Hier sollen neue Lagerflächen entstehen, ein zweites Mehrzweckfeld eingerichtet, und das bestehende saniert werden. In der Planung ist ebenfalls ein Outdoor Parcour sowie weitere kleinere Instandhaltungsarbeiten. Kaltenbach wies darauf hin, dass zur Entlastung des ehrenamtlich arbeitenden Vorstands, der aufgrund des enormen Vereinswachstums in den vergangenen Jahren stark überbeansprucht ist, die Vereinsarbeit grundsätzlich professionalisiert werden muss und Arbeiten weiter verteilt werden müssen.

Der scheidende Geschäftsführer Erhard Stäudel blickte zum Ende seiner Amtszeit auf die neun Jahre seines Wirkens zurück, die maßgeblich durch den Bau des neuen Sportzentrums und insbesondere durch den mühsamen Weg durch Ämter, Vorschriften, Altlasten und Genehmigungsverfahren geprägt waren. Er wies darauf hin, dass er dem Verein in vielen Bereichen weiterhin zur Verfügung steht, bis eine entsprechende Nachfolgeregelung gefunden worden ist.

Neue Übungsleiter, neue Angebote, neue Mitglieder! Mit diesen Schlagworten fasste die Sportliche Leiterin Jutta Noll ihren Rückblick über das vergangene Jahr zusammen und stellte auch gleich die Neuerungen des laufenden Jahres 2017 vor, wie beispielsweise die Einrichtung einer Rehasport-Abteilung, in der neben orthopädischen Angeboten auch Koronarsport betrieben werden kann. Auch bereits bestehende Gruppen wie Eltern-/Kind-Turnen oder Zumba wurden erweitert und erfreuen sich starken Zulaufs. Dies führt dazu, dass das neue Sportzentrum trotz seiner enormen Größe bereits größtenteils ausgelastet ist und es nach 17 Uhr quasi keine freien Zeiten mehr gibt.
80 Übungsleiter und mehr als 20 Helfer hat der TVK mittlerweile unter seinen Fittichen, die größtenteils aus den eigenen Reihen rekrutiert wurden. Gerade haben wieder sieben Jugendliche die Ausbildung zum Übungsleiterassistenten abgeschlossen, sie werden bereits in verschiedenen Gruppen eingesetzt.
In einem Ausblick auf die bevorstehenden Veranstaltungen verwies Noll besonders auf die Zumba-Party am 20. Mai, sowie ihr Ziel zum 140jährigen Vereinsjubiläum 140 Mitglieder zum Erwerb des Sportabzeichens zu bewegen, womit bereits beim Anturnen, dem traditionellen Start der Sommersaison des Vereins, am 25. Mai begonnen werden kann.

Einen kurzen Überblick über die Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche gab Jugendleiterin Sophie Hellmich. Ein Highlight wie jedes Jahr war die Kinderfreizeit, diesmal auf der Starkenburg an der Bergstraße. Seit Jahren stellt der TVK hier das mit Abstand größte Teilnehmerkontingent, ein Beleg für die hervorragende Nachwuchsarbeit im Verein.

Schatzmeisterin Annelie Schenk konnte durch die erhöhten Mitgliederzahlen auf deutlich gestiegene Einnahmen im abgelaufenen Geschäftsjahr verweisen. Dem gegenüber stiegen jedoch auch erheblich die Betriebskosten der Halle sowie die Kosten der Übungsleiter. Dennoch konnte der Verein einen erheblichen Betrag zur Sondertilgung des Kredites für das Sportzentrum verwenden.
Nach der Entlastung des Vorstandes stellte Schenk den Haushaltsplan für das Jahr 2017 vor, der einstimmig vom Gremium genehmigt wurde.

Da es keine Anträge seitens der Mitglieder gab wurde die Sitzung nach einer kurzen Aussprache über die kleinen Probleme des Sportalltags nach rund zwei Stunden beendet.


JHV - Raul und Erhard

JHV - Raul und Erhard

- Foto von Martin Rudolf -


03.04.2017 - Martin Rudolf


Zurück nach oben